Auslandskrankenversicherung

Das deutsche Gesundheitssystem ist teuer, aber gut. Das belegen aktuelle Vergleichsstudien. Nur leider nützt die beste Krankenversicherung hierzulande wenig, wenn man im Ausland auf medizinische Hilfe angewiesen ist. Zwar bestehen innerhalb der EU Sozialversicherungsabkommen und zahlen die Kassen für die Behandlung, jedoch nur gemäß den Sätzen wie sie in der Bundesrepublik Deutschland vorgegeben sind. Fällt die Rechnung höher aus, bleibt der Patient auf den Kosten sitzen. Komplett übernehmen muss er die Abrechnung, wenn es in ein Land geht, mit dem keine Vereinbarung getroffen wurde. Genau aus diesem Grund gehört die Auslandskrankenversicherung bzw. die Auslandsreisekrankenversicherung zu den wichtigsten Policen für alle Globetrotter und jene, die ihre Ferien gerne im Ausland verbringen.

Urlaub oder „Work and Travel“

Die Auslandskrankenversicherung übernimmt alle Kosten, die nicht von der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung getragen werden. Wichtig ist nur, die richtige Police für sein Vorhaben zu finden. Unterschieden wird nach zwei Kategorien: der reine Urlaub und das so genannte „Work and Travel“, sprich Reisen und Arbeiten, das auch auf Studierende zutrifft, die sich für längere Zeit an einer ausländischen Universität fortbilden möchten.

Absicherung für den Urlaub

Für den reinen Urlaub, der aufs Jahr gesehen nicht länger als 42 Tage respektive sechs Wochen dauert, reicht eine Auslandsreisekrankenversicherung. Sie wird für wenige Euro im Jahr angeboten, speziell für Singles und Familien. Die Stiftung Warentest, die sich jedes Jahr aufs Neue mit diesen Policen befasst, bescheinigt den Versicherern, dass sie ihre Leistungen stets verbessern. Kunden, die schon seit Jahren eine Auslandsreisekrankenversicherung haben, sollten sich daher die Mühe machen, zu vergleichen. Das kann einerseits Geld sparen. Andererseits profitiert man von einem größeren Leistungspaket.

Gut versichert bei der Arbeit oder dem Studium im Ausland

Bei „Work and Travel“ ist ein Versicherungsvergleich noch wichtiger. Denn hier geht es nicht um einen einmaligen, vergleichsweise geringen Beitrag, sondern um eine tage- oder monatsweise Abrechnung. Für den Vergleich kommt es dann vor allem auf die Details an und wonach sich die Prämie richtet. Einige Versicherungen verlangen mit zunehmendem Altern des Kunden erheblich mehr Geld. Desweiteren macht es einen Unterschied, ob Reisen in die USA und Kanada inklusive sein sollen. Da die Behandlungskosten in diesen beiden Nationen exorbitant hoch sind, steigt auch der Beitrag für die Auslandskrankenversicherung. Selbst, wenn nur ein Zwischenstopp in den USA eingelegt wird, ist dieser Zusatz ein Muss.

Worauf muss ich bei einer Auslandskrankenversicherung achten?

Worauf sollte man bei der Wahl der Auslandskranken- bzw. Auslandsreisekrankenversicherung nun achten? Bei der einfachen Police für den Urlaub decken alle Anbieter die wichtigsten Punkt ab, von der ambulanten Behandlung über den Krankenhausaufenthalt bis zu schmerzstillenden Maßnahmen beim Zahnarzt. Ein kleines, aber feines Detail ist der mögliche Rücktransport. In einigen Policen ist von „medizinisch notwendig“, in anderen von „medizinisch sinnvoll“ die Rede. Ob der Rücktransport notwendig ist, entscheidet in der Regel der Arzt vor Ort.

Vergleichen ist wichtig

Etwas mehr Zeit sollte man in den Auslandskrankenversicherungsvergleich für ein geplantes „Work and Travel“ oder längerfristige Reisen investieren. Hierbei kommt unter anderem auf die Dauer des Versicherungsschutzes an. Die Angebotspalette reicht von einem Jahr bis hin zu „unbegrenzt“. Das schlägt sich deutlich auf den Preis nieder, den man für den Krankenversicherungsschutz im Ausland zahlen muss. Sollte man sich spontan dazu entscheiden, doch länger zu bleiben, kann ein Jahresvertrag auch verlängert werden, jeweils um weitere zwölf Monate.

Die Leistungen einer Auslandskrankenversicherung

Ansonsten sollten beim Vergleich der Tarife vor allem die Leistungen zählen, sprich: Was deckt die Auslandskrankenversicherung ab und gibt es Obergrenzen bzw. muss ein Selbstbehalt gezahlt werden? Wer sich fit und gesund fühlt, kann mit einer geringen Selbstbeteiligung durchaus sparen. Ob es sich rechnet, kleinere Beträge aus eigener Tasche zu bezahlen, kann allerdings nur ein gezielter Vergleich aufzeigen. Als besonders wichtig erweist sich dieser Punkt bei Zahnbehandlungen. Die Kosten für den Besuch beim Zahnarzt werden von einigen Unternehmen gedeckelt. Das heißt, der Versicherte muss ab einem bestimmten Betrag, teilweise schon 750 Euro im Jahr, selbst für die Behandlungskosten aufkommen. Bei einem größeren Eingriff ist diese Grenze schnell erreicht.

Empfehlung

Grundsätzlich gilt: Man sollte sich nicht von niedrigen Prämien blenden lassen, sondern vornehmlich auf die Leistung achten. Gut kann durchaus auch günstig sein, nur sollten alle Eventualitäten abgedeckt sein. Die Gesundheit ist ein zu hohes Gut, als dass man sie für ein paar Euro im Monat aufs Spiel setzen sollte.
Folgende Auslandskrankenversicherungen können wir empfehlen:

  1. ADAC Auslands-Krankenschutz

{ 6 comments… read them below or add one }

Marco November 12, 2009 um 10:08

Ich hätte eine Frage zur Krankenversicherung.
Ich hoffe jemand kann mir mit gutem Rat weiterhelfen.

Ich plane für ca. ein Jahr nach Australien zu gehen (Work & Travel).
Auslandskrankenversicherung habe ich schon.

Hier die Frage:
Macht es Sinn in diesem Zeitpunkt in Deutschland versichert zu bleiben? bzw. eine Anwartschaft abzuschließen?
Ich würde gerne darauf verzichten, weil das ganze für 12 Monate doch ziemlich teuer ist.
Aber was wäre in dem – zugegeben sehr unwahrscheinlichen Fall – wenn man in Australien schwer krank wird und dann zur Behandlung zurück nach Deutschland transportiert wird. Eigentlich müsste der Versicherungsschutz der Auslandskrankenversicherung doch am deutschen Flughafen enden? Und dann?

Antworten

Steffan Mai 31, 2010 um 14:51

Hallo Marco, ich hoffe das die Antwort noch nicht zu spät ist. Ich bin auch für ein Jahr nach Sydney gegangen und hatte mich dann aber in Deutschland bei meiner Versicherung abgemeldet.
Ich war dann bei der Allianz im Ausland versichert,wo auch der Schutz in Deutschland zählt. Wobei das aber auch schon ein paar Jahre her war.

Viel Spaß

Steffan

Antworten

Maria Juni 7, 2010 um 00:14

Hier wird die Versicherung des ADACs empfohlen, die versichern aber doch nur für 45 Tage – oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Antworten

Flo Mai 11, 2012 um 12:25

Nein der ADAC Versichert auch für Langzeit das heißt bis zu 24 Monaten Auslandsaufenthalt.
Die Bedinungen sind sehr gut habe diese mal Verglich ich Arbeite selbst für eine Versicherung und den ADAC kann man mit ruhigen gewießen Empfehlen. Ich weiß nicht ob ich den Link hier Posten darf.
Ich mach das jetzt mal einfach http://www.adac.de/produkte/versicherungen/auslandskrankenschutzversicherung/auslandskrankenschutz_langzeit/tarife_leistungen.aspx?ComponentId=949&SourcePageId=569

Gruß und Viel Erfolg bei euren Reisen

Antworten

Gitta Pein September 3, 2014 um 15:56

Hallo Leute,

Ich bin 49 Jahre alt und plane für ein Jahr nach Australien zu reisen. Wohnen kann ich sogar bei einer Freundin und einen Job hätte ich dort auch. Klappt das überhaupt mit dem Visum und funktioniert das mit meinem Alter die Work & Travel Auslandsversicherung abzuschließen. Beispielshalber die Hansemerkur RK 365. Über eine kurzfristige Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen Gitta

Antworten

Ricarda März 24, 2016 um 00:19

Hallo Gitta,
wahrscheinlich ist die Antwort sowieso viel zu spät, aber ich schreibe einfach trotzdem mal.
Das Working Holiday Visum kann man leider nur bis zum 30. Lebensjahr beantragen.
LG Ricarda

Antworten

Leave a Comment