Die Jagt nach den Perlen beginnt

Am zweiten Tag machten wir uns auf unsere Labensläufe unters Volk zu bringen. Wir gingen die Adressliste durch, die wir von der Touristeninformation erhalten hatten. Nach mehreren Anrufen wunderten wir uns allerdings, denn überall sagte man uns, dass die Pearlingsaison noch nicht begonnen habe. Irgendwie seltsam, denn als wir von Darwin aus angerufen hatten, versicherte man uns, dass es zurzeit sehr viel Arbeit gäbe. Die richtige Saison ging erst Ende Mai, also 2 Wochen nachdem wir Broome erreichten, los. Uns blieb also nichts weiter übrig, als uns bei den Jobbüros für das Pearling anzumelden und abzuwarten. Die nächsten Tage verbrachten wir damit, in der Sonne zu liegen, Essen einzukaufen und zu kochen und unsere Bücher zu lesen.
Wir versuchten uns auch im angeln. Neidisch blickten wir immer auf die Angler, die tagtäglich am Strand saßen, ihre Angeln auswarfen und einen Fisch nach dem anderen herauszogen. Wir kauften uns Angelschnur, aufgewickelt auf einer Plastikrolle, mit Hacken und Bleigewicht. Dazu tiefgefrorenen Tintenfischköder direkt aus der Tiefkühlabteilung des Supermarktes. Doch unsere zahlreichen Versuche blieben ohne Erfolg. 

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment