Geschafft, die Runde ist komplett

Schon seltsam wieder in Melbourne zu sein, denn vor ziemlich genau 9,5Monaten hatte hier alles angefangen. Wir ließen unser Auto in einem der nördlichen Vororte von Melbourne zurück und fuhren mit der Straßenbahn in die Innenstadt. Da angekommen fiel mir die Orientierung doch merklich schwer, denn in der Zwischenzeit hatte ich schon wieder vieles Vergessen. Zusätzlich erschwerte uns auch noch eine Weihnachtsparade (man bedenke, wir hatten immer noch MITTE NOVEMBER!!!) das Vorwärtskommen. Überall drängten sich Menschenmassen, Musik dröhnte aus Lautsprechern und ich versuchte mich irgendwie zu orientieren und mir wieder ins Gedächtnis zu rufen, was man sich denn am besten Anschauen könnte. Zum trafen wir eine Freundin von mir, die ich in Cairns kennen gelernt hatte. Sie empfahl uns den Queen Victoria Market, einen riesigen Marktplatz wo alle möglichen und unmöglichen Waren angeboten wurden, die man sich vorstellen konnte. Besonders bei den unzähligen Ständen mit Süßigkeiten und Naschereien fiel das Vorbeigehen sehr schwer. Wir verbrachten da eine ganze Weile und kehrten anschließend wieder in die Innenstadt zurück. Die Parade war zum Glück vorbei und so konnten wir ohne Probleme zur Flinders Station und mit der Bahn in den Vorort St. Kilda. Leider hatte mich meine Erinnerung mal wieder im Stich gelassen, uns so ließ ich uns zunächst an der falschen Haltstelle aussteigen. Endlich in St. Kilda angekommen liefen wir ein kleines Stück am Strand entlang, an dem ich vor einigen Monaten noch mit Luca entlang gejoggt bin. Eigentlich war alles noch so wie ich es kannte, doch irgendwie hatte es auch jegliche Faszination verloren. Es war ein Ort wie andere in Australien auch. Damals war alles ganz neu, das Land, die Leute. Wir mussten nicht was uns erwartet und was wir erleben würden. Mittlerweile hatte ich den Großteil meiner Reise hinter mir. Ich hatte es geschafft Australien mehr oder weniger einmal zu Umrunden und fühlte, dass es Zeit wurde nach Hause nach zurück zu kehren, den Australien hatte mir nichts Neues mehr zu bieten. Mit all diesen Gedanken und einem gewissen Unwohlsein, hervorgerufen durch ein mehr als fragwürdiges Abendessen in einem chinesischen Restaurant, verließen wir an Abend Melbourne wieder Richtung Nordwesten in die Goldfields.

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment