Krankheiten in Australien

Trotz des zum größten Teils tropischen Klimas, ist Australien ein sehr sicheres Reiseland. Nur die wenigsten Reisenden haben sich wirklich eine schlimme Krankheit zugezogen. Und selbst wenn das der Fall sein sollte, besitzt Australien eine ausgezeichnete medizinische Versorgung. Es ist durchaus sinnvoll bei einem längeren Aufenthalt, eine Bescheinigung von eurem Hausarzt über eure medizinische Vergangenheit und über benötigte Medikamente mitzuführen. Wer Nadeln und Spritzen bei sich haben muss, sollte die medizinische Notwendigkeit ebenfalls von seinem Arzt bestätigen lassen. Aber welche Krankheiten können auch nun auf eurer Reise erwarten?

Krankheiten durch Langstreckenflug

Während des Fluges ist vor allem auf die Thrombosegefahr hinzuweisen. Symptome sind Schmerzen oder Schwellungen der Füße, Knöchel oder Waden. Versucht daher euch regelmäßig zu bewegen im dem ihr im Flugzeuggang auf und ab geht oder isometrische Übungen macht. Dazu solltet ihr viel Trinken (keinen Alkohol).

Wer mehr als fünf Zeitzonen durchquert muss mit einem Jetlag rechnen. Merkmale sind Schlaflosigkeit, Müdigkeit und Unwohlsein. Um dem entgegenzuwirken solltet ihr viel Trinken, leicht verdauliche Mahlzeiten zu euch nehmen und euch viel Bewegen.

Übertragbare Krankheiten in Australien

Aids: Die HIV-Rate entspricht ungefähr der der westlichen Welt. Sterile Spritzen und Nadeln gibt es in jeder Apotheke.
Denguefieber: Auch „Siebentagefieber“ genannt, tritt vor allem im nördlichen Queensland zwischen Oktober und März auf und wird von Stechmücken übertragen. Die Krankheit ist meist nach wenigen Tagen überstanden.
Enzephalitis: Wird von Moskitos im nördlichen Australien, vor allem während der Regenzeit, übertragen. Symptome sind Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und Lichtempfindlichkeit. Eine Behandlung gibt es nicht und es können dauerhafte neurologische Schäden auftreten. Jedoch besteht nur ein geringes Erkrankungsrisiko.
Hepatitis C: Tritt bei der Benutzung von infizierten Nadeln auf und ist vor allem unter Drogenabhängigen ein großes Problem.
Malaria: Tritt nur sehr selten in abgelegenen Teilen von Queensland auf und stellt für Reisende kaum eine Gefahr dar.
Ross River Fieber: Wird von Moskitos übertragen die in ganz Australien zu finden sind. Symptome sind Kopf-, Gelenk-, und Muskelschmerzen sowie Hautausschlag. Nach fünf bis sieben Tagen klingen die Beschwerden wieder ab.
Würmer: Darmparasiten sind in allen Binnengewässern weit verbreitet. Bevor man das Wasser trinkt sollte es gefiltert, abgekocht oder mit Chlorpräparaten behandelt werden. Symptome sind übel riechender Durchfall, Blähbauch und Blähungen. Sehr wirksam dagegen sind Tinidazol und Metronidazol.
Zeckentyphus: Tritt in ganz Australien auf besonders in Queensland und New South Wales. Nach einer Woche bildet sich eine dunkle Stelle um den Biss, begleitet von Hautausschlag, Fieber, Kopfschmerzen und entzündeten Lymphknoten. Diese Krankheit lässt sich mit Antibiotika (Doxycyclin) behandeln. Es sollte ein Arzt aufgesucht werden.
Durchfallerkrankungen: Bei Durchfall sollte man viel Trinken und eine orale Rehydrationslösung mit viel Salz oder Zucker zu sich nehmen. Antibiotika wie Quinolon und Durchfallmittel Loperamid helfen weitestgehend. Ist der Durchfall blutig und hält länger als 72 Stunden an oder wird er von Fieber, Schüttelfrost und Krämpfen begleitet werden solltet ihr einen Arzt aufsuchen.

All das soll euch natürlich nicht erschrecken und man muss für seinen Australienurlaub ja nicht mit dem Schlimmsten rechnen 😉

Ausserdem kann man Sich durch Impfungen gegen die meisten Krankheiten schützen die euren Australienaurlaub gefährden könnten.

Gegen Krankheiten die von Insekten verursacht werden kann man sich relativ gut schützen, indem man lockere und langärmelige Kleidung trägt, auf alle nackten Hautpartien Insektenschutzmittel aufträgt (30% DEET) und die Kleidung mit Insektiziden imprägniert.

Um sich vor Hautkrebs zu schützen sollte man den langen, direkten Sonnenkontakt zwischen 10 und 16 Uhr meiden. Außerdem sollte Sonnenschutzcreme mit Schutzfaktor 30 oder höher verwendet werden.

{ 1 comment… read it below or add one }

Corinna Juli 12, 2011 um 21:51

Hey,

also meine Reise nach down under beginnt in ca. 3 Wochen und ich habe mich noch nicht für eine Krankenversicherung entscheiden können. Ich habe schon gelesen das der ADAC empfohlen wird, aber ich habe so ein bisschen recherchiert und die Hanse Merkur hat bei Tests auch gut abgeschnitten (mich stört beim adac der Selbstbehalt von 50 Euro so sehr), habt ihr vielleicht da eine Ahnung, also ich bin auch work and traveler für ein Jahr.
Meine Schwester war vor 3 Jahren in Australien work and travel und sie hat mir erzählt das man als Ausländer immer vorab ca.60 Euro zahlen muss wenn man die Arzt sehen möchte also wie bei uns mit den 10 Euro Praxisgebühren. Wird das von den Versicherungen auch schon übernommen? Stimmt das überhaupt mit den Gebühren?

Würde mich sehr um eine frühe Antwort freuen und natürlich danken.
Mit freundlichen Grüßen
Corinna

Antworten

Leave a Comment